Ihr Bodylift Spezialist in Hannover

Unter dem Begriff des Bodylift verbergen sich mehrere Operationen zur Körperstraffung nach extremer Gewichtsabnahme. Die Elastizität der Haut und des sich darunter befindlichen Bindegewebes kann unter verschiedenen Umständen sehr leiden. Extreme Gewichtsschwankungen z. B. durch Schwangerschaften oder häufiger nach erfolgreicher, extremer Gewichtsabnahme können dazu führen, dass sich das überdehnte Gewebe nicht mehr wie gewünscht zurückbildet, sondern zu locker bleibt, starke sogenannte Schwangerschaftsstreifen aufweist oder gar in Falten herabhängt. Die Regionen, bei denen dies besonders auffällt, sind in der Regel die Oberarme, die Brust, der Bauch besonders, aber auch die Hüften, das Gesäß und die Oberschenkel.

Gewinn an Lebensqualität durch Bodylift

Die geglückte Gewichtsabnahme stellt einen unermesslichen Gewinn an Gesundheit und Lebensqualität dar, hat in solchen Fällen aber dennoch unglückselige Folgen, die zu Beschwerden und extremer Beeinträchtigung des Selbstwertgefühls führen können. Die Betroffenen berichten regelmäßig über Beeinträchtigungen im soziokulturellen Bereich (Sport, Freizeit, Kleidung etc.) und der Intimsphäre. Sie mögen sich einfach keinem Menschen mehr zeigen.

Dementsprechend ist die Korrektur der äußeren Körperform besonders am Bauch, den Hüften und dem unteren Rücken und Gesäß durch ein Bodylift eine sehr dankbare Operation, die einen äußerst positiven Einfluss auf das Lebensgefühl der Betroffenen haben kann.

Bodylift: effizient und wirkungsvoll

Die Ästhetische Chirurgie hat seit vielen Jahren immer effizientere Verfahren entwickelt, die zur Optimierung der Körperform beitragen. Beispielhaft soll das untere Bodylift (Synonym: zirkuläre Bauchstraffung) erläutert werden:

In Narkose und Bauchlagerung des Patienten wird ein bogenförmiger Schnitt beginnend oberhalb der Pofalte zu beiden Hüften hin geführt. Es wird Haut und Fett durchtrennt und auf einer Bindegewebsschicht über der Muskulatur das Gewebe nach oben, besonders aber auch nach unten zum Po und den Seiten hin mobilisiert. Dann wird ein großer Haut- Fettüberschuss entfernt und das erheblich gestraffte Gewebe zusammengenäht, wobei besonders das Gesäß, aber auch die Hüften eine starke Straffung erfahren. Der Patient wird dann umgedreht und der rückseitige Schnitt bis zu den Hüften wird nun wiederum bogenförmig nach unten zum Bauch hin weitergeführt. In der Mitte treffen sich die Schnitte am Oberrand der Schamhaargrenze. So bleibt eine spätere Narbe in Slip, Bikini- oder Badehose versteckt. Der Unterbauchschnitt ermöglicht die Mobilisation des Gewebes bis weit über den Bauchnabel, der am angestammten Ort verbleibt.

Bei Bedarf wird der Bauchmuskel gestrafft und dann Haut und Bauchfett nach unten gezogen. Der oft überraschend große Überstand wird entfernt und die nunmehr jugendlich straffe Bauchdecke durch mehrere Nahtreihen in verschieden tiefen Gewebeschichten verschlossen. Schließlich ist rundum eine erhebliche Straffung am Unterkörper erzielt.