Povergrößerung / Brazilian Butts vom Spezialisten in Hannover

In vielen Kulturen gehört das weibliche Gesäß zu den wichtigsten Merkmalen weiblicher Attraktivität. So zeigen geradezu rasant steigende Zahlen von Optimierungswünschen der Poform auch in Europa das zunehmende Interesse der Frauen an diesem Körperteil.

Während die möglichen Korrekturen der Plastischen Ästhetischen Chirurgie früher auf die Postraffung z.B. nach extremer Gewichtsabnahme oder vorzeitiger Alterung bei schlechtem Bindegewebe und die Povergrößerung durch Siliconimplantate bei jüngeren Frauen mit flachem Po begrenzt waren, so rückt in letzter Zeit immer mehr die Povergrößerung und Postraffung durch Eigenfett-Transplantation in den Focus des Interesses. Und dies zu recht. Denn die Ausformung des Hinterteils zu einer attraktiven Rundung mittels patienteneigenen Fett ist eine vergleichsweise einfache und unkomplizierte Korrektur.

Povergrößerung/Brazilian Butts – wie es geht

Das Verfahren eignet sich gleichsam zur Ausformung der weiblichen Rundung als auch zur Straffung des Hinterteils und führt darüber hinaus auch zur Verbesserung von Cellulite-Dellen. Es wird dabei an Körperstellen, die relativ zu viel Fett aufweisen, dieses entnommen und, nach Aufbereitung und Aktivierung von darin enthaltenen Stammzellen, in den Po injiziert. Da der ohnehin fettreiche Po ein optimales Milieu für die verpflanzten Fettzellen darstellt, ist die Prognose für die dauerhafte Einheilung eines erheblichen Anteils des übertragenen Fettes gut. Das Gesäß gewinnt dabei deutlich an Volumen und strafft sich. Durch spezielle Verfahren können Cellulite-Dellen gleichzeitig aufgefüllt werden. Das Ergebnis ist eine schönere, straffere und glattere Rundung, die sowohl im bekleideten wie unbekleideten Zustand deutlich an Attraktivität gewinnt.

Je nach Aufwand kann eine solche Korrektur durchaus auch ambulant durchgeführt werden. Eine spezielle Miederhose sollte für einige Wochen getragen werden. Die Schmerzen nach einem solchen Eingriff sind minimal. Die gesundheitlichen Risiken gegenüber den oben genannten Eingriffen sind wesentlich kleiner.

Anwendungsgebiete

  • Wunsch nach größerem Po
  • Wunsch nach strafferem Po
  • Cellulite – Dellen am Po

Die Behandlung im Überblick

  • Povergrößerung und Postraffung durch Eigenfett-Transplantation ( Eigenfett-Transfer/Lipofilling)
  • Gleichzeitige Verbesserung der Körperkontur an der Entnahmestelle
  • Operation in Narkose optimal ; möglich auch in Lokalanästhesie
  • 1 Tag Klinikaufenthalt oder ambulant ; je nach Aufwand und Dauer
  • Sehr schmerzarm
  • Vergleichsweise risikoarmer Eingriff
  • Gute, dauerhafte Erfolge

Was kostet eine Povergrößerung

Der Aufwand für eine Povergrößerung und Postraffung ist je nach übertragenem Volumen unterschiedlich, dem entsprechend also auch die Kosten. Das Fett muss zumeist aus mehreren anderen Zonen wie bei einer klassischen Fettabsaugung gewonnen werden, dann aufbereitet und sehr vorsichtig wieder injiziert werden. Die Kosten können im Rahmen eines ausführlichen, persönlichen Beratungsgesprächs mit Ihnen festgelegt werden.

Kosten: je nach Aufwand ca. 3.000 € – 6.000 €