Bruststraffung Risiken

Risiken der Operation

Welche Nebenerkrankungen verhindern eine Bruststraffungsoperation?

Kontraindikationen, also Nebenerkrankungen, die einer Brustraffung entgegenstehen sind in erster Linie Blutgerinnungsstörungen, Blutarmut, ernsthafte Herz-Kreislauferkrankungen, unbehandelter Bluthochdruck, Diabetes u.a.m. Natürlich sollte auch ausgeschlossen werden, dass die zu operierende Brust durch einen Tumor befallen ist. Siehe oben. Gibt es Risiken bei der Narkose?

Die Narkoserisiken korrelieren mit dem allgemeinen Gesundheitszustand eines Patienten. Da nur gesunde Patienten zur Bruststraffung vorgesehen werden sollten sind auch die Narkoserisiken dementsprechend. Gravierende Risiken wie Einatmung von Mageninhalt in Bronchien und Lungen können durch strikte Einhaltung der Nüchternheit in Bezug auf feste und flüssige Nahrung minimiert werden. Auch das kauen von Kaugummis sollte ebenso in den Stunden vor einem Eingriff unterlassen werden wie das Rauchen, denn dies würde zum einen zu vermehrter Magensäurebildung führen und zum anderen, was das Rauchen anbetrifft, zu häufigeren Fällen von Bronchospasmus, also der reflexartigen Einengung der Atemwege bei Extubation z.B.. Weitere Narkoserisiken sind allergische Reaktionen auf Narkosemittel, Übelkeit und Erbrechen nach dem Eingriff. Sollte dies aus der Vergangenheit bekannt sein, so ist der Narkosearzt darüber zu informieren, damit entsprechende Maßnahmen zur Vermeidung dessen getroffen werden können. Grundsätzlich sind Narkosen heutzutage wesentlich verträglicher als in früheren Zeiten, da mit der sog. TIVA (total intravenöse Anästhesie) keine schädlichen Narkosegase mehr gegeben werden müssen.

Risiken und Komplikationen der Bruststraffungsoperation

Die Risiken und Komplikationen, mit denen eine Frau bei oder nach dieser Operation konfrontiert werden kann sind ebenso wie bei der Narkose natürlich abhängig von der Gesundheit der Patientin wie auch der Erfahrung des Operateurs aber auch dem Verhalten einer Patientin nach dem Eingriff. Es können speziell vorübergehende Schwellungen und Blutergüsse auftreten, Sensibilitätsstörungen um das Narbengebiet aber auch an den Brustwarzen. Es können sich Allergien gegen Fäden oder Pflaster zeigen. Wundheilungsstörungen und unansehnliche Narben können entstehen. Durchblutungsstörungen des Gewebes können auch zu inneren Schäden an dem Brustdrüsengewebe führen. Schließlich sogar eine Thrombose oder Embolie. Theoretisch sollte auch über die Gabe von Fremdblut aufgeklärt werden. All diesen Risiken kann durch vorsorgendes Verhalten auf Seiten des Operateurs und der Patientin entgegengewirkt werden.