Interview mit der HAZ Korrekturoperationen an der Brust

10.Mai 2011 - Archiv

Beilage PRIVATKLINIKEN der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung

Per Straffung oder Implantat zurück zum schönen Busen – Es gibt vielfältige Korrekturoperationen an der Brust

Frage: Herr Dr. Meyer-Gattermann, was bewirkt bei Frauen den Wunsch nach einer Brustkorrektur??

Bei einigen Frauen hat sich die Brust nie richtig entwickelt, bei anderen haben Brustform und -größe etwa durch eine Schwangerschaft oder erhebliche Gewichtsabnahme gelitten, bei wieder anderen kann eine übergroße Brust Beschwerden verursachen.

Gibt es weitere Kriterien, die den Wunsch nach einer Brustkorrektur entstehen lassen?

Ja, analog zu den zuvor genannten Erscheinungen können diverse andere Störungen der Entwicklung der Brust zu Fehlbildungen wie einer so genannten Rüsselbrust oder auffälligen Ungleichheiten führen, also einer Asymmetrie der Brüste. Besonders beeinträchtigend wird es oft empfunden, wenn die Brüste durch eine Schwangerschaft und Stillzeit sehr gelitten haben, zumal diese Frauen sich sehr gut daran erinnern, wie schön sie ihre Brüste ehemals fanden. In all diesen Situationen kann das weibliche Selbstbild gestört sein und zu psychischen oder körperlichen Belastungen führen. Ich bin immer wieder überrascht, wie sehr die Frauen unter diesen Zuständen leiden und ihre Persönlichkeitsentfaltung oder die Partnerschaft dadurch beeinträchtigt wird. Dabei kann dem heutzutage durch unsere sehr fortgeschrittenen Operationstechniken und große Erfahrung abgeholfen werden.

Welche Maßnahmen der Brustkorrektur können Sie den Frauen denn heutzutage anbieten?

Das kommt wie gesagt auf die Ausgangssituation an. Wir können die Brüste vergrößern, verkleinern, straffen und vergrößern, angleichen, nach Tumoroperationen wieder aufbauen und einiges mehr.

Kann eine erschlaffte Brust in jedem Fall durch eine Vergrößerung korrigiert werden?

Nein, definitiv nicht. Wenn die Brustwarzen etwa auf Höhe der Unterbrustfalten oder darunter liegen, ist eine Formoptimierung durch Vergrößerung allein nicht mehr möglich. In diesen Fällen sollte zuerst eine sinnvolle Größe der Brust ermittelt werden, wie ein B- oder C-Körbchen und dann über den Brustimplantaten gestrafft werden.

Kann die Funktion der Brust trotz Operation erhalten werden? Und was ist mit den Narben?

Ja, in den meisten Fällen kann die Brustform nicht nur sehr schön ausfallen, wir können auch zumeist die Stillfunktion und die Sensibilität der Brustwarzen bei den meisten Vergrößerungen und/ oder Straffungen erhalten. Selbst bei extrem übergroßen Brüsten wird die Brustwarze nicht mehr , wie früher oft üblich und immer wieder kolportiert, abgetrennt und wieder angenäht. Das Ziel der Formverbesserung bei Funktionserhaltung kann also oft voll erreicht werden. Inzwischen wird durch eine Nachbehandlung der Narben mit Siliconpflastern auch der Entwicklung unansehnlicher Narben effektiv vorgebeugt.

Gibt es Fortschritte bei der Sicherheit von Brustimplantaten?

Inzwischen haben zwei Implantathersteller wieder die Zulassung durch die FDA (Zulassungsbehörde der USA) für den amerikanischen Markt erhalten. Die FDA legt sicher die strengsten Maßstäbe an die Qualität von Medizinprodukten an. Wir nutzen ausschließlich die Implantate der höchsten Qualitätsstufe und haben in der Tat deutlich weniger Probleme mit Implantat-bedingten Komplikationen. Einige Hersteller geben deshalb auch eine unbegrenzte Haltbarkeitsgarantie auf die Integrität der Hülle, was so viel heißt, dass die Implantate nicht mehr, wie früher nach einigen Jahren ausgetauscht werden müssen.

Können auch Brustvergrößerungen ohne Implantate gemacht werden?

Ja, unter Umständen kann durch eine Eigenfett-Transplantation oder durch die Unterspritzung mit einem lang haltbaren Hyaluronsäureprodukt eine Brustvergrößerung durchgeführt werden. Allerdings sollten hierbei nur relativ kleine Mengen injiziert werden, damit es nicht zu unerwünschten Reaktionen kommt. In den meisten Fällen sind Brustvergrößerungen daher immer noch durch die heute sehr viel komplikationsärmeren Siliconimplantate die beste Lösung.