Breast Implant Illness (BII) oder ASIA (Autoimmune/Inflammatory Syndrome Induced by Adjuvants)

20.Februar 2020 - Allgemein

Liebe Patientinnen, aus aktuellem Anlass möchten wir Sie an dieser Stelle zum Thema „Breast Implant Illness (BII)“ informieren.

Motiva Brustimplantat in HändenFaktencheck

Definition:

Die Diagnose BII oder ASIA ist derzeit diffus: es fehlen Daten, um eine evidente Aussage zu treffen. Es gibt keinen eindeutigen medizinischen Nachweis für die Existenz dieses Krankheitsbildes, da der Zusammenhang zwischen den diversen Beschwerden und Silikonbrustimplantaten noch nicht abschließend geklärt werden konnte.

„The exact relationship of these symptoms with breast implants is unclear at this time.“ (FDA, Federal Drug Administration, 24.10.2019)

Symptome:

Die unspezifischen Beschwerden wie Müdigkeit, Hautausschlag, Übelkeit, Kopfschmerzen, Herzrasen, Autoimmunerkrankungen (Lupus, Skleroid und vieles mehr) können vielfältige Ursachen haben und müssen nicht zwingend mit dem BII in Zusammenhang stehen.

Allgemeine körperliche Schwäche, Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit… können auch zur Diagnose Fibromyalgie führen.

Therapiemöglichkeiten:

Bevor eine Entfernung der Implantate in Erwägung gezogen wird müssen zunächst diverse Untersuchungen (u. a. Blutuntersuchungen) erfolgen, um andere Ursachen für die Symptome abzuklären.

Die BII bleibt eine Ausschlussdiagnose.

Prognose:

Bei manchen Patientinnen stellt sich nach der Entfernung der Implantate eine Besserung der Symptome ein bzw. klingen diese vollständig ab.

Bei anderen wiederum bleiben die unspezifischen Beschwerden bestehen.

Leider ist dies vor der Operation nicht einzuschätzen.

Empfehlungen für Patientinnen:

Selbstverständlich nehmen wir die Sorgen und Beschwerden unserer Patientinnen ernst.

  • Wenn Sie Beschwerden haben, die eventuell mit Ihren Implantaten in Verbindung stehen könnten, setzen Sie sich mit Ihrem behandelnden Arzt in Verbindung.
  • Wenn Sie keine Probleme mit den Implantaten haben, besteht kein Grund, beunruhigt zu sein oder jetzt etwas zu unternehmen.
  • Beobachten Sie Ihre Brust selbst, nehmen Sie die empfohlenen routinemäßigen Kontrollen wie bisher wahr und lassen sich regelmäßig untersuchen (jährliche Ultraschalluntersuchung, ggf. Mammografie).

Weitere Informationen finden Sie auf der Website unserer Fachgesellschaft: DGPRÄC,

https://www.dgpraec.de/patienten/sonderthemen/bii-breast-implant-illness/

Dr. Meyer-Gattermann