Zurück zum Lexikon

Brustvergrößerung

Die Brustvergrößerung ist eine Operation, die in Betracht kommt, wenn Frauen von Natur aus zu kleine oder fast gar keine Brüste haben oder nach dem Stillen schlaffe, leere Brüste bleiben, die nicht mehr zum übrigen Körper passen.

Dabei wird zumeist durch Implantate oder seltener durch Eigenfett oder Hyaluronsäure das Volumen der weiblichen Brust vergrößert und es entsteht ein harmonischeres Gesamtbild. Die weit häufigste Operationsmethode stellt die Einlage von Silikonimplantaten dar.

Der Schnitt erfolgt entweder in der natürlichen Unterbrustfalte, unter dem Brustwarzenvorhof oder auch in der Achselhöhle. Durch diese Öffnung schafft der Chirurg einen Hohlraum, in den das Implantat eingesetzt wird. Dieser Hohlraum wird entweder direkt hinter dem Brustgewebe oder zwischen dem Brustmuskel und den Rippen geschaffen. Gemeinsam mit dem Chirurgen werden die Lage von Schnitt und Implantat, sowie die gewünschte Implantatgröße und -form vorher bestimmt.

Veröffentlichung: