Poly-L-Milchsäure

Die Poly-L-Milchsäure wird auf Basis von Milchsäure hergestellt, die natürlicherweise auch im menschlichen Organismus vorkommt, beispielsweise im Blut oder im Muskelserum. Sie wird seit langem in der Chirurgie eingesetzt und hat sich in den letzten Jahren auch in der ästhetischen Medizin bewährt. Poly-L-Milchsäure ist in der Lage, Wasser im Bindegewebe langfristig zu binden und die Produktion von körpereigenem Kollagen zu fördern. Dadurch können Falten geglättet und Konturen gefestigt werden. Im Gegensatz zur Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure können Präparate, die auf Poly-L-Milchsäure basieren, zur Behandlung großer Bereiche und nicht nur zur Unterfütterung einzelner Falten eingesetzt werden.