Zurück zum Lexikon

Tränensäcke

Das was im Volksmund Tränensäcke genannt wird, ist entweder eine kurzfristige Schwellung oder eine dauerhafte Vorwölbung von Haut und tiefer liegenden Strukturen (bindegewebige Septen) oft bedingt durch Fettpölsterchen unterhalb der Augen. Im Alter bilden sich Tränensäcke bei den meisten Menschen erblich bedingt aus. Dauerhafte auf Gewebserschlaffung beruhende Veränderungen wie Tränensäcke können nur operativ durch eine Unterlidstraffung beseitigt werden.

Veröffentlichung: